Reisen nach Russland

Russland...was soll ich Ihnen alles über Russland erzählen....es gibt so unendlich viel und es fällt schwer es in wenige Worte zu fassen.

Ich wurde in Russland geboren und habe dort mehr als 25 Jahre gelebt. Und wo immer ich auch sein werde in meinem zukünftigen Leben....Russland ist mein Zuhause.
Das wird Ihnen nicht anders ergehen.

Wahrscheinlich wird Russland und die russische Seele nie ganz von Fremden verstanden. Ich will Ihnen dabei etwas helfen !

MEIN 1. TIP: Nehmen Sie Russland so wie es ist. Glauben Sie nur 5% von dem was Sie hören oder lesen. Viele Aussagen sind schlichtweg falsch und haben mit der Realität nichts zu tun. (Viele Personen erzählen über Russland und waren NIE dort)!

MEIN 2. TIP: Lernen Sie Russland kennen. Sie werden überwältigt sein von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.

MEIN 3. TIP: Seien Sie gewarnt. Wer einmal in Russland war, den zieht es immer wieder dort hin.

Wie oft sehen Sie in Großstädten wie München oder Wien wie sich eine Frau mit Kind in der U-Bahn abplagen muss. Und keiner hilft ihr.
Sowas gibt es in Russland NICHT ! Hier ist Hilfe oberstes Gebot! Mit Kind ....ein ungeschriebenes Gesetz.

Russland, das größte Land unserer Erde ....es ist unmöglich nur einen Bruchteil zu sehen.
Ich mache Ihnen Geschmack auf....das faszinierende Sankt-Petersburg, die nördlichste Hauptstadt mit den berühmten "Weißen Nächten" und wunderschönen Plätzen....die Hermitage....Nevsky Prospekt. Oder das alte Moskau und der Kreml, wo D. Medvedev und V. Putin Entscheidungen für Russland und die Welt treffen, der "Rote Platz". Oder die uralten Städte des "Goldenen Rings". Oder wollen Sie einmal die bittere Kälte von Sibirien (-40° bis -60°C) kennenlernen und spüren, wo ein ausgeschüttetes, kochendes Glas Wasser beim Auftreffen auf den Boden gefroren ist. Oder lieber "Sommer in Sibirien", schwimmen im saubersten und tiefsten See der Welt....dem "Baikalsee".
Der Baikalsee hat der Welt größtes Süßwasserreservoir (nicht der Amazonas). 

Ich habe für Sie eine Auswahl wunderschöner Orte zusammengestellt. Im Reiseführer finden Sie hierzu von mir ausgesuchte Bücher....hier

Arhangelsk Gebiet


                                              
Das Arhangelsk Gebiet ist für seine reiche Geschichte, sein kulturelles Erbe, die besonderen Menschen und die nördliche Natur bekannt. Sie werden von der Schönheit der großen und kleinen Flüsse, der Nationalparks und Schutzgebiete beeindruckt sein. Abenteurernaturen erwarten verwinkelte Höhlengänge und Raftingtouren mit unterschiedlichen Bootsarten.
Das Arhangelsk Gebiet ist berühmt wegen der Holzbaudenkmäler, noch aus der Zeit Pomoren.Sie legen Zeugnis über deren Leben ab.
Die weit im Weißen Meer liegenden Solovetskije Inseln locken diejenigen an, die nach seliger Erholung suchen.
Zu jeder Jahreszeit sind die traditionellen Zentren der Volkskultur und des Handwerks der Pomoren in den Pinejskij und Mesenskij Gebieten offen.
Schneereiche und lange Winter, komfortable Touristenzentren in Malyje Karely, Golubino und Onega machen das Gebiet besonders attraktiv für Wintertourismusfreunde.

Kenozersky Nationalpark, Arhangelsk
Der Kenozersky Nationalpark ist eines der seltenen und deshalb unter einem besonderen Schutz stehenden Naturgebiete Russlands...
 

Kij-Insel

Ein einzigartiges Naturdenkmal, in der Onegabucht des Weißen Meeres gelegen.


Nationalpark Pinezhsky

Die Reise durch Schutznordwälder, Karsthöhlen und Wildwasserfällen.


Voldozerskiy Nationalpark, Onega
Der Vodlozersky Nationalpark ist der größte Park unberührter, wilder Natur in Europa.  
 
Kaliningrad Region

 

Das Königsberger Gebiet ist der westlichste Teil Russlands, einer der schönsten und ungewöhnlichsten Regionen des Landes. Hier sind Kultur, Kurort und Ökotourismus gut entwickelt.
Im modernen Königsberg, sind die Architekturdenkmäler des XIII – XIX Jahrhunderts erhalten geblieben
Stadttor, Festungen und Kirchen
Ein Schmuckstück ist die Stadtkathedrale. Hier befindet sich Emanuel Kants Grab, der als Urvater der deutschen klassischen Philosophie gilt.

Die Natur hat die dieses Land mit malerischen Landschaften und einmaligen gesundheitsfördernden Ressourcen beschenkt. Die Hauptkurorte der Region – Svetlogorsk und Zelenogradsk – sind schon seit mehr als 200 Jahren bei russischen und ausländischen Touristen populär. Die Besonderheit der Königsberger Kurorte sind die gesundheitsfördernden Mineralquellen und die bekannte Bernsteinmedizin. (die habe ich aber noch nicht ausprobiert)

Auch für Touristen attraktiv ist die Kurschskaja Kosa – eine Sandhalbinsel mit einmaligem Klima und einer reichen Tier- und Pflanzenwelt. Dieser Nationalpark ist ein UNESCO Weltkulturerbe.
Die geographische Lage des Königberger Gebietes erlaubt es die Erholung an der Küste mit aktiven Reisen durch die baltische Region zu verbinden. Wenn sie hierher kommen, lernen sie die bewundernswerte Geschichte dieses Landes kennen. Erholen sie sich an hervorragenden Seekurorten und besuchen Sie die europäischen Nachbarländer. 

Das Bernsteinmuseum, Kaliningrad
Das ist das einzige Museum in Russland, das als ein Mineralien-Museum - das Bernsteinmuseum gedacht war. 

Kathedrale Kaliningrad 
Eines der schönsten und einzigartigsten Denkmäler des heutigen Kaliningrads.

Nationalpark Kurshskaja Nehrung, Kaliningrad
Die Kurshskaja Nehrung stellt ein bemerkenswertes Schöpfung der Natur dar, das seinesgleichen in der baltischen Region sucht. (aber nicht findet)

Svetlogorsky Naturmuseum, Kaliningrad
 
Das Landmuseum mit einem botanischen Garten, dessen einzigartige Sammlung der Forstwirtschaft gehört.

Vischtinezkoe See
Der Vischtinezkoe See ("Der Europäische Baikalsee") ist der grösste, tiefste, klarste und reichste See im Gebiet Kaliningrad. 

Karelien

  

Die karelische Republik, ist eine der berühmtesten Regionen Russlands im Bereich des internationalen Tourismus.
Sie ist der beste Platz für eine vielseitige Erholung. Ein wunderschönes Land mit himmelblauen Seen, Stromschnellen, brausende Flüsse, Kiefern und Tannen, bizarre Felsen und majestätische Natur.
Diese Region bietet grenzenlose Möglichkeiten für Erholung als auch Abenteuer.
 
Das Schutzgebiet ersten Ranges in Karelien, ist das Schutzgebiet “Kivatsch”.
Hier finden Sie die mittlere Taiga und fast alle Formen des karelischen Reliefs sind erhalten geblieben.
Das Schutzgebiet wird durch den Fluss Suna geteilt, der mehr als fünfzig Wasserfälle und Stromschnellen hat (Schauen Sie sich das tolle Bild oben an).
Hierher kommen viele Ökotouristen und Abenteurer. Dort finden Sie den berühmten Wasserfall Kivatsch.
Deas Landschaft ist vielfältig: Felsmassive wechseln sich mit sumpfigen Tälern ab. Im Sommer werden Wandertouren und Kanureisen organisiert. Der ideale Platz für aktive Erholung.
55 Kilometer von Petrosavodsk befindet sich das Touristenheim “Die martialischen Wasser”.Ein eigentümlicher Name. In eisenreichen Mineralquellen und Schlammbädern können Sie Gesundheit pur tanken.
Auch Karelien (neben Arhangelsk) ist für seine Holzbaudenkmäler weltberühmt.
In einer majestätischen Natur finden Sie eine architektonische Perle:
Die Bauten auf der Insel Kischi. Ein Museum unter freiem Himmel, wo das älteste Holzdenkmal Russlands erhalten geblieben ist – die Lasar Muromskij Kirche auf der Insel Mutsch
Im nordwestlichen Teil des Lagodasees, erheben sich die felsigen Ufer Walaams, den Zentralinseln des Archipelags Walaams. Die Natur des Walaams beeindruckt auch Touristen und Reisende, die glauben schon alles gesehen zu haben. Natürlich gewachsene malerischer Ufer, unzählige Bäche, Flüsse und Buchten, uralte Nadelwälder, zehn im Innern liegende Seen und vieles mehr....

Jedes Jahr kommen Tausende nach Karelien um die unvergleichlichen Naturschönheiten, das wahrhaft saubere und gesunde Klima zu geniessen.
Jahrhunderte alte Geschichte und einzigartige Kultur.
Kommen sie nach Karelien und tauchen in eine Atmosphäre der uralten Epochen ein, wo die Menschen Jahrhunderte lang mit der Natur zusammen gelebt haben.

Das Weißmeer-Heimatkundemuseum "Belomorskije Petroglyphen", Belomorsk
Eine große Sammlung der Felszeichnungen - Petroglyphen, die von den altertümlichen Jägern und Fischern vor ungefähr 6000 Jahre im Neolithikum geschaffen wurden. 

Das Historisch-architektonische Museum "Kizhi", in Kizhi, Karelien
Kizhi – eines der schönsten Freilichtmuseen in Russland.
Das herausragendste Denkmal altertümlicher Holzbaukunst des Nordens ist das Ensemble Kizhi - 
In den Schären, im Südteil der Saonezhskij Halbinsel liegt eine Gruppe von kleinen Inseln und auf einer von ihnen steht Kizhi-Gottesacker. UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit. Da MÜSSEN  hin.
 
Weltbekannt ist das Naturkundemuseum mit Architekturdenkmälern, Alltagsgegenständen und Ikonen die während der letzten drei Jahrhunderte in den russischen, karelischen und wespischen Dörfern verschiedener Obonezh'je-Bezirke, und auch in Nord- und Südkarelien geschaffen wurden.
Das Museum befindet sich 68 Kilometer von Petrosawodsk.
Außer den Denkmälern, die die Hauptattraktion bilden, befinden sich auf dem Territorium des Museums einige altertümliche Dörfer und wertvolle Naturobjekte und Archäologiedenkmäler.

Das unter Naturschutz stehende Museum Walaam, Walaam
 
Der Walaam-Inselgruppe befindet sich im Nordteil des Ladogasees.

Sie können von St. Petersburg eine 1-Tages Tour machen. Ein Schnellboot geht direkt bei der Hermitage weg und bringt Sie in ca. 2 Stunden auf die Insel. Mindestens ein Tag vorher buchen.
Erst fahren Sie gemächlich aus St. Petersburg auf der Neva raus ....und dann geht´s rasant über das Wasser. Nach ca. 35 min. kommen Sie am nördlichsten Punkt vorbei (rechter Hand) den deutsche Truppen im 2. Weltkrieg erreicht haben. Dort befindet sich auch ein Denkmal). Nach zwei Stunden sind Sie da....Schönheit, Ruhe, ....
Das Bild links, da kommen Sie mit dem reingeschippert.....und dann ein Fußweg (rechtes Bild) von wenigen Minuten und Sie tauchen in die Welt der Mönche ein. Das Kloster ist noch bewohnt !!
MEIN TIPP: Nehmen Sie eine Badehose mit (Sie können auch nackt baden, viele kleine Buchten liegen sehr versteckt) und baden Sie in kristallklaren, erfrischendem Wasser. Ich verspreche Ihnen ...EIN TRAUM !!! Vom Weg (rechtes Bild) zweigen Sie rechts ab und folgen kleinen Pfaden zu IHRER Bucht.
Und Abends geht es wieder zurück, ca. 17:00 Uhr, in die schönste Stadt der Welt, Sankt-Petersburg.
 
Die Inselküste hat malerische Buchten und Meerengen, die immer noch eine Zuflucht für Schiffe sind wenn es wiedermal stürmisch auf dem See ist. Wenn Sie den Ladogasee durchqueren können Sie die Ufer NICHT sehen. Dann habe Sie eine ungefähre Vorstellung wie groß er ist. (Schon etwas größer als das "Bayerische Meer" - der Chiemsee)

Die Insel ist einzigartig, sich spiegelnde Felsenwände, dichter Wald, viele kleine Strände . An der westlichen und südlichen Küste ragen glatte, riesige Granitfelsen, die zehn Meter tief ins Wasser reichen.
Die Natur von Walaam ist einzigartig. Auf der Insel wachsen 500 schiedene Arten von Pflanzen, Nadelbäumen, Eichen, Weißtannen und Laubbäume und auch Apfelbäume.
Es ist unmöglich, die Schönheit der Insel in Worten zu beschreiben, man braucht diese nur einmal gesehen zu haben.

Kurort Marzialbad (Marzialnije Vodi), Marzialnije Vodi
Rund um das Sanatorium befindet sich das Naturschutzgebiet für karelische Birke, ein Laubwald mit riesigen Linden und natürlichen Anpflanzungen von Ulmen (die ja in Westeuropa vom Aussterben bedroht ist). Hier gibt es sie.
Die Birke ist schlichweg das Markenzeichen Kareliens. Die weisseste und schönste Birke weltweit. Wenn Sie zu Hause in einem Schwingsessel von IKEA sitzen, dann sitzen Sie in karelischer Birke.

Vottovaara Berg, Karelien
Der Vottovaara Berg gilt unter abergläubischen Leuten in Karelien als eine Versammlungsstelle für böse Mächte und als Brücke in eine andere Welt.

Archaologischer Komplex Weißmeerpetroglyphe, Onega
Die altertümlichen Felszeichnungen sind eines der wertvolltesten archäologischen Objekte. Die karelischen Petroglyphen sind hervorragende, weltberühmte Spitzen-Denkmäler. 

Reise nach Karelien hier

Murmansk Gebiet

 
Fast das ganze Territorium des Murmanskaja Gebietes befindet sich hinter/über dem Polarkreis, was der Region einen ganz besonderen Charme verleiht.
Typisch sind hier vor allem die Wälder, eine unendliche Tundra, Flüsse mit Stromschellen und spiegelglatte Seen. Dieses Land ist für richtige Romantiker gemacht, die davon träumen, mit dem Eisbrecher zum Nordpol zu fahren, den Zarenfisch -Semga - zu fangen, das Hibinengebirge raufzuklettern, den Abhang auf Skiern hinunterzufahren und die Schönheit der Unterwasserwelt des Weißen oder des Barentsevoer Sees zu erschnorcheln.
Im Murmansk Gebiet sind fast alle Urlaubsmöglichkeiten denkbar, außer "Strandurlaub".  Bergtourismus, Alpinismus, alpiner Skisport, Fuss- und Radreisen. Hier kann man sich in den wilden Ecken der Taiga und Tundra erholen, sowie an Ufern sauberer Flüsse die Seele baumeln lassen.
Hauptsehenswürdigkeit der polaren Natur ist das Hibinische Gebirge. Die Besonderheit dieses Gebirges ist, dass es eine Tischform hat: Abhänge sind steil und abschüssig und die Bergspitzen sind fast flach.
Die Kolnische Halbinsel ist allseits einmalig, interessant und speziell. So befindet sich in Apatity ein berühmtes geologisches Museum. In der Stadt Sapolyarnyj kommen die Touristen extra, um die kolnischen übertiefen Bohrlöcher zu sehen, die dafür geschaffen worden sind, um die tiefsten und ältesten Gesteine unseres Planeten zu erforschen.
Das Wichtigste von Murmansk ist natürlich der Hafen. Ein Teil davon ist für Besucher geöffnet. Hier kann man legendäre Eisbrecher sehen, und im Sommer ein Ausflug in den Kolischen Golf machen.
Im russischen Teil Laplands wohnt Väterchen Frost (Diet Marosh), also der Weihnachtsmann. Sein Gehöft, auf dem er die Geschenke für die Kinder einpackt, befindet sich in einem geheimen Wald, am Ufer des Tschunsee.
Sie können ihn besuchen, ein Naturpfad führt zu ihm.
MEIN TIPP:
Wenn man um den 20igsten Januar kommt, dann ist man rechtzeitig, um das internationale Festival der Eis- und Schneeskulpturen,die "Nördliche Phantasie",zu besuchen.
Und im März kann man dem Hauptsportereignis des Murmanskaja Gebietes beiwohnen- das Fest des Nordens. Wenn in Deutschland schon alle ans Frühjahr denken, ist im Murmansker Gebiet noch tiefster Winter.
Im Murmansker Land wird es ihnen am Polartag genauso behaglich sein wie zu Hause, wenn die Sonne nicht untergeht, aber mit dem zusätzlichen Unterschied das die Erde in der Nacht in strahlende Stern- und Polarlichter getaucht sein wird!
EIN TRAUM....MÜSSEN SIE SEHEN!!

Das Museum für Geschichte der Kola-Saami, Lovozero
In der Ausszellung sind Gegenstände des Alltags, Kleidung, Schuhwerk, Stücke der angewandten Kunst, Arbeitsmittel, Nachbildungen der altertümlichen Häuser, Diorama mit einem Hirschgespann, Innenausstattung eines Saami-Holzhauses zu sehen.

Lapplandische Staatliche Biosphären-Schutzgebiet, Monchegorsk
 
Das lappländische nationale Biosphären-Schutzgebiet ist von unschätzbaren Wert.
Es wurde 1985 von der UNESCO ins weltweite Netz der Biosphären-Schutzgebiete aufgenommen.

Nationales Naturnaturschutzgebiet Pasvik, Rajakoski
Die am häufigsten besuchte Insel im Naturschutzgebiet heißt Varlamsaari. Hier hat der erste Forscher dieser Gegend, Hans Skonning, gewohnt. Ist wirklich kein russischer Name.

Das Steinlabyrinth Babylon, Kandalaksha
Dieser Sakralbau kommt angeblich aus dem II. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung und ist mit altertümlichen magischen Vorstellungen verbunden.

Novgoroder Land

 

Welch ein Land! 
Wälder, Wiesen und Wasser. Malerische Waldanhöhen, das glasklare Wasser des Selegerssees, morastige Hügel und Täler, Kirchen und Kloster.
Weltbekannt ist der Kurort in Staraja Russa.
Die Städte des Gebiets Nowgorod sind durch ihre Geschichte und ihre Region unverwechselbar geprägt.
Jedesmal kommen sie in andere Welt, in der nicht nur andersartige Bauwerke und Kunstschätze zu sehen sind, sondern immer auch eine andere Art zu leben. Verschiedene Traditionen prägen Kulturbetrieb und Nachtleben, Wohnen und Arbeiten, Erholung und Gastronomie.
Jede Stadt des Gebiets Nowgorod ist einzigartig und lohnt sich besucht zu werden. Nicht nur schöne Baudenkmaler und bezaubernde Stadte können Sie bewundern.
Beim Essen und Trinken werden Sie auch höchst angenehme Uberraschung erleben. Denn neben der internationalen Küche auf hohem Niveau wartet die traditionsreiche regionale Kochkunst mit eigenstandigen Gaumenfreuden auf. Das reicht von volkstümlichen Spezialitaten in einfachen Gasthofen bis hin zu einer modernen leichten Küche der Sterngastronomie.


Das Jurjiew-Kloster, Nowgorod
Das Kloster aus dem XII. Jahrhundert. befindet sich nicht weit von Ufern des Ilmensees, wo der Fluss Wolchow seinen Anfang nimmt.

Denkmal Tausend Jahre Russland, Nowgorod
Das Denkmal steht mitten im Kreml. Das ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Nowgorods.

Nowgoroder Kreml, Nowgorod
Der Kreml, oder „Detinez’’, wie er im Altertum genannt wurde, ist das Herz und Kern der Stadt.

Witoslawlitzy – das Freilichtmuseum für Holzbaukunst, Nowgorod
Das Freilichtmuseum für Holzbaukunst Witoslawlitzy in der Nähe des Jurijew-Klosters ist einer der beliebsten Erhohlungsorte der Nowgoroder.

Das Christi -Verklärungs- Kloster, Staraya Russa
Das Christi – Verklärungs – Kloster ist das älteste historische Baudenkmal in Staraja Russa.

Die Wladitschnaja (Granowitaja) Kammer (Herrscherkammer), Novgorod
 
Der erste Zivilsteinbau in Nowgorod. 
Schauen Sie sich diese wunderschönen Gewölbe an. Kaum zu glauben, daß sowas vor hunderten von Jahren gebaut wurde. Also ganz ehrlich....ein bisschen stolz bin ich schon.

Pskover Gebiet

 

Das Pskover Gebiet, ein einmaliges Netz von Geschichtsdenkmälern.
Das Gebiet stellt eine der reichsten Schatzkammern der russischen Kultur dar.
Dort sind bis heute die seltensten Denkmäler pskovischer Architektur erhalten geblieben. 
Hier haben die größten russischen Musiker - Mussorgski und Rimski-Korsakov ihre Kreativität gewirkt und Puschkin (den kennt hoffentlich jeder) hat sich in Michajlovskoje inspirieren lassen.
30 Kilometer neben Pskov befindet sich Isborsk, wo sich die majestätische Natur und die Ruinen des alten Schlosses harmonisch zusammenfügen. 
Sehenswert ausserdem das Malskij Kloster.
50 Kilometer trennen Pskov von Petsthora, an der Grenze zu Estland liegt. Das ist der westlichste Vorposten Russlands
Hier ist eine Sammlung von alten Glocken erhalten.
Der Reichtum an Wäldern und Wassergebieten macht das Pskovische Gebiet besonders attraktiv für Ökotourismusfreunde. Gasthäuser und Touristenattraktionen sind für Naturgenießer das ganze Jahr offen.
Nationalpark Sebezhsky, Sebezh
 
Eine schöne Stelle für eine ruhige Erholung mit Freunden und Familie.

Slowenskie Kljuchi (Die Slowenischen Quellen), Izborsk
Ein merkwürdiges Naturdenkmal, das sich für immer mit Izborsk verschmelzt hat und mit Recht eine der originellsten und romantischen Sehenswürdigkeiten dieser Gegend geworden ist.

Nationales Naturschutzgebiet Polistovski, Zevlo
Das erste Sumpfnaturschutzgebiet in Russland.

Republik Komi

 
Die Republik Komi - liegt 2 Flugstunden östlich von St. Petersburg (täglich 1x hin und zurück in die Hauptstadt Syktyvkar).
Die natürliche Grenze der Republik ist das Uralgebirge gen Osten. Von Nordwest nach Südost wird die Republik über das Timanskijgebirge begrenzt.
Die Republik Komi ist reinste Natur.Wälder und Sümpfe, Erdhöhlen und kristallklares Flüsse, wo es den Zarenfisch - Semga - noch gibt.
Hier sind die größten Urwälder noch erhalten.
15% der Fläche der Komirepublik sind Schutzgebiete. Ist nicht viel sagen Sie? Schauen Sie sich die Größe an. Da psst Deutschland ganz locker ein.
Die Komirepublik ist eine Perle des Ökotourismus und zu ein Platz für vollkommene Erholung.
Der Nationalpark "Jugyd Wa" (Helles Wasser) und die absolute Perle des Petschora Flusses - das Petschoro-Ilytschskij Biosphärenschutzgebiet sind Unikate auf der Welt. Die Natur ist hier unberührt und ungestört geblieben. Und ich hoffe das bleibt für immer so !!!

Allen Altertuminteressierten empfehle ich das ethnographisches Museum unter freiem Himmel in Ust-Vymj zu besichtigen. In der Nähe von Syktyvkar befindet sich eines der ältesten Kloster in Komiland - das Uljanovskij Troitse-Stefanovskij Männerkloster.
Die Komirepublik ist von bewundernswerter Schönheit. Und es biete hervorragende Bedingungen für Ökotourismus, vielfältige kulturelle Erholungen und Abenteuerreisen.

Vologda Gebiet

  

Das Vologda Land (auch Wologda geschrieben) bietet einzigartige Reise- und Erholungsmöglichkeiten.
Die Schönheit der nördlichen Natur, die majestätische Harmonie orthodoxer Kirchen und das unhektische Leben der russischen Provinzen sind schlicht und einfach liebenswert.
MEIN TIPP:
Nehmen Sie den Nachtzug von St.Petersburg. Abfahrt 19:05. Seien Sie pünktlich, denn Züge in Russland sind wirklich pünktlich. Sie nehmen sich ein ganzes Schlafabteil (Tickets mind. einen Tag vorher kaufen), auch wenn Sie nur zu zweit sind (nicht die billigeren Gemeinschaftwagons. Dort ist es zu laut und Sie werden beim Schlafen gestört). Der Zug kommt morgens 9:00 in Vologda an. Die Wagons sind alt aber sauber. Ach übrigens, es sind deutsche Wagons....aus der DDR. Jeder Wagon hat eine eigene Schaffnerin. Die sind wirklich extrem freundlich und hilfsbereit. Wenn Sie das Abteil verlassen, die Schaffnerin bitten zu verriegeln. Das ist üblich. Das machen Sie ja in deutschen Zügen auch im Nachtzug, oder?
Und dann empfehle ich Ihnen wirklich das Bordrestaurant. Dort wird noch selber gekocht. Ein absolutes MUSS sind die "Sprotki", kleine Fische....ein Gedicht. Eine Zugfahrt nach Vologda ohne Sprotki ist wie Oktoberfest ohne Brezl. 

Vologda ist wahrhaftig die Hauptstadt des russischen Nordens. Im Zentrum von Vologda befindet sich der Kremljevskaja Platz mit der fünftürmigen Sofijskij Kathedrale (Baujahr 1568), in dessen Interieur die Fresken des jaroslavischen Ikonenmalers Dmitrij Plehanov erhalten geblieben sind. Nicht weit vom Platz ist das Hotel Spasskaya, nur zur Orientierung. 
Die russisch- orthodoxe Ikonenmalereischule, ist gerade im Vologda Land unvergleichlich. Die Touristen haben hier die Möglichkeit alte Ikonen zu bewundern, die schon unsere Vorfahren vor vielen Jahrhunderten anbeteten.

120 Kilometer entfernt vom Ortszentrum befindet sich die Stadt Kirillov, mit dem "Großen Königsschloss" - und das weltbekannte Kirillo-Beloserskij Kloster.

Niemanden, Kinder wie Erwachsene, lässt das märchenhafte Schlitten fahren im berühmten Velikij Ustug – das Reich von Väterchen Frost (wieder Diet Marosh - Weihnachtsmann)) - kalt. Wenn man im Winter hierher gerät, betritt man eine Märchenwelt die einen in seine Kindheit zurückkehren lässt.
Eisskulpturen, funkelnder Schnee, eine wunderschöne Natur....und es wird ganz schön kalt in Vologda. Aber es ist wunderschön

Das Vologodskaja Gebiet hat nicht nur seine Architektur- und Geschichtsdenkmäler, sondern auch seine natürliche Umgebung erhalten.
Ökoreisetouren führen durch das Territorium des Nationalparks "Russischer Norden", der eine einmalige Landschaft an sich ist.
Eine Rarität des Landes ist in der Vielfältigkeit des Volkshandwerkes zu sehen - "Nördliche Tschern", "Schelmogodskaja Birkenrindeschnitt", "Moroz auf Blech". Als Souvenir nehmen Sie sich am Besten die handgefertigten Birkenschlapfen mit. Und Sie werden es nicht glauben, viele alte Leute auf dem Land im Volgdakaja Gebiet tragen sie noch heute!!!
ODER die wunderschön bemalten Ostereier. Die finden sie zwar auch in St. Petersburg. Aber hier sind sie billiger und Original. Meine sind aus Vologda, natürlich.  


Das staatliche künstlerische Museum für Geschichte und Architektur Vologda
Das Museum in Vologda ist das größte kulturelle Zentrum im Norden Russlands.

Kirillo-Belozerski unter Naturschutz stehende Museum, Kirillov
Die einzigartige Architektur der Klöster und Natur ziehen Touristen aus der ganzen Welt an.
Andora Berg, Vytegra
Die großen Abhänge des Andora-Berges bewahren eine echte Chronika der Geschichte unseres Planetes auf. 

Nationalpark "Der Russische Norden", Kirillov
Der Nationalpark «Der russische Norden» stellt eine schöne Möglichkeit dar, sich zu erholen und erholend die Natur in einem ökoreinen Gebiet noch einmal zu entdecken.

Onegasee, Vytegra
Einer der großen Seen der Welt (natürlich hinter meinem geliebten Baikalsee). Liegt auf dem Verbindungswege von vier Meeren.
Mehr Information www.nwrussia.ru

Baikal

 

Der Baikalsee ist heiliges Meer der Burjaten oder die Perle Sibiriens.
Keine Bezeichnung und auch keine der ihn auszeichnenden Superlative können die von ihm ausgehende Faszination wirklich beschreiben. Ganz einfach gesagt, ist es einfach ein wunderschöner See.
Dies hat jedoch bis heute NICHT dazu geführt, dass Millionen Touristen zum Baikal strömen. Dafür bin ich, ehrlich gesagt dankbar. Tourismus um die Schönheit zu geniessen und nicht um zu zerstören, dazu sage ich ja. Wenn Tourismus hilft gegen die Verschmutzung des Baikal durch eine Papierfabrik zu verhindern (Putin hat vor Kurzem einen Vertrag unterschrieben der die ungefilterte Einleitung von Abwasser zuläßt), dann wünsche ich mir ganz VIELE.

Es liegt dies sicher an der noch immer sehr schlechten Infrastruktur, es gibt nur wenige asphaltierte Straßen, nicht immer Strom und Telefon. Zum anderen liegt es am sibirischen Klima, dass keinesfalls so schlecht oder extrem ist, wie allgemein angenommen wird.
Und ungewollt haben sicher auch die politischen Verhältnisse in der Sowjetunion bzw. nun in Russland dazu beigetragen.
Mit einer Länge von ca. 650 km und einer Breite von bis zu 80 km gehört der Baikal zu den größten Seen der Welt und noch immer wächst er um. ca. 2 cm pro Jahr. Vor allem ist er aber mit 1637 m der tiefste See der Welt und wohl auch der einzigste größere See weltweit, dessen Wasser Trinkwasserqualität besitzt.
Für einen ersten Besuch ist sicher der Sommer die günstigste Reisezeit. Dabei entgehen einem jedoch die herrlichen blühenden Wiesen im Frühjahr, die grandiose Laubfärbung der sibirischen Birke im Herbst und das bewegende Gefühl über das glasklare, meterdicke Eis des Sees im Winter zu wandern.
Vielleicht wollte der See aber auch nicht, dass man nur einmal an seine Ufer kommt!
Ich MUSS wieder hin!

Mehr Information www.baikalinfo.com

Baikal lake travel tours in Siberia

Sueno-de-Perla.com